Gartenverband

Menu
T: 0421 5364190
T: 0511 363929

Gartenbau – eine Branchenbeschreibung

Die Branche „Gartenbau“ wird weltweit unterschiedlich definiert. In Deutschland wird die Erzeugung, Pflege und Nutzung aller Pflanzenarten, die als Obst, Gemüse, Pilze sowie Heil- und Gewürzpflanzen für die menschliche Ernährung und Gesundheit gedacht sind als „Gartenbau“ definiert. Inbegriffen sind auch Pflanzen wie Schnittblumen, Topf- und Beetpflanzen, Stauden, Sträucher und Bäume, die der Gestaltung des menschlichen Wohn- und Lebensbereiches dienen.

Betriebe, die gärtnerische Produktion betreiben, zählen zum Produktionsgartenbau. Daneben gibt es Betriebe, die gewerbliche und verarbeitende Tätigkeiten ausüben. Diese zählen zum Handels- und Dienstleistungsgartenbau. Die Wertschöpfung des Gartenbaus erfolgt aus drei Quellen:

  • Produktionsgartenbau
  • Dienstleistungsgartenbau
  • Handel mit Gartenbauprodukten

Alle Betriebe mit Anbau von Gartenbauerzeugnissen sowie die von diesen Betrieben bewirtschafteten Flächen und beschäftigten Personen werden im Rahmen der rund alle 10 Jahre stattfindenden Gartenbauerhebung (aktuell 2005) ermittelt. Im jährlich erscheinenden Agrarpolitischen Bericht der Bundesregierung werden die Produktionswerte und die Verkaufserlöse dargestellt. Dieser Bereich des Gartenbaus lässt sich sowohl qualitativ als auch quantitativ darstellen.

Der Dienstleistungsgartenbau wird statistisch genau abgebildet, sodass sich auch dieser Bereich sowohl qualitativ als auch quantitativ darstellen lässt.

Die Anteile des Handels (mit Gartenbauerzeugnissen und Gartenbedarf sowie Floristik und Blumen- und Zierpflanzenbedarf), die auf die Betriebe mit Anbau von Gartenbauerzeugnissen und den Dienstleistungsgartenbau entfallen, werden statistisch nicht erfasst, sodass dieser Anteil der Wertschöpfung des Gartenbaus nur geschätzt werden kann.

Produktionsgartenbau
Der Produktionsgartenbau umfasst Erzeugung, Pflege und Nutzung von gärtnerischen Pflanzen. Er gliedert sich in:

Gemüsebau

  • Freilandgemüse
  • Unterglasgemüse
  • Pilze
  • Heil- und Gewürzkräuter

Obstbau

  • Baumobst
  • Strauchbeerenobst
  • Erdbeeren
  • Kulturheidelbeeren

Baumschulen

  • Obstgehölze
  • Ziergehölze
  • Flurgehölze
  • Forstpflanzen

Blumen und Zierpflanzenbau

  • Schnittblumen
  • Topfpflanzen
  • Hydrokultur
  • Blumenzwiebeln
  • Stauden

Pflanzenzüchtungen und Samenbau
Der Produktionsgartenbau erzielte in Deutschland 2005 Verkaufserlöse in Höhe von ca. 5 Mrd. Euro. Diese werden von 7% aller landwirtschaftlichen Betriebe, die sich mit dem Anbau von Gartenbauerzeugnissen beschäftigen, erwirtschaftet. Auf 1,2 % der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche erzielen diese Betriebe fast 16 % der Verkaufserlöse der Landwirtschaft. Bezogen auf die reine Pflanzenproduktion entfallen ca. 40 % der Verkaufserlöse auf den Gartenbau. 2005 erwirtschaftete der Produktionsgartenbau in Niedersachsen 892 Mio. Euro.  Das waren 13,6% der gesamten Verkaufserlöse der niedersächsischen Landwirtschaft und 43,4% der gesamten Pflanzenproduktion.

Dienstleistungsgartenbau
Der Dienstleistungsgartenbau ist Teil der gewerblichen Wirtschaft und befasst sich mit der Planung, Erstellung und der Pflege von gärtnerischen Dienstleistungen. Er gliedert sich in:

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Garten, Landschafts- und Sportplatzbau
  • Friedhofsgartenbau
  • Innenraumbegrünung

In der Regel handelt es sich dabei um Spezialbetriebe, die Dienstleistungen aus den oben genannten Bereichen anbieten. Oft werden Dienstleistungen auch von Produktionsbetrieben der Sparten Blumen- und Zierpflanzenbau und Baumschulwirtschaft angeboten. Laut Agrarbericht 2006 der Bundesregierung betrug  der Branchenumsatz 2005 im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau 4.240 Mio. Euro und im Friedhofsgartenbau 1.690 Mio. Euro. Nicht quantifizierbar sind die Umsätze aus der Garten- und Landschaftsplanung sowie der Innenraumbegrünung. Unter Einbeziehung dieser beiden Sparten des Dienstleistungsgartenbaus kann man von ca. 6,5 Mrd. Euro Branchenumsatz ausgehen. Der Branchenumsatz für Niedersachsen liegt bei ca. 592 Mio. Euro.

Handel
Der Handel mit Gartenbauprodukten ist Teil der gewerblichen Wirtschaft und befasst sich mit dem Groß- und Einzelhandel sowie der fachspezifischen Bearbeitung der Gartenbauprodukte. In der Branche Gartenbau sind dies Betriebe, die ergänzend zum Produktions- und Dienstleistungsgartenbau Handel betreiben. Welcher Anteil davon tatsächlich auf den Produktions- und Dienstleistungsgartenbau entfällt, wird statistisch nicht erfasst. Nach vorsichtiger Schätzung betragen die Umsätze aus Handelstätigkeit in Gartenbaubetrieben in Deutschland ca. 3 Mrd. Euro und in Niedersachsen ca. 315 Mio. Euro.

Groß- und Einzelhandel in Obst- und Gemüsebetrieben
Obst- und Gemüsebaubetriebe übernehmen oft Handelsfunktionen, indem sie neben ihrer Eigenproduktion zur Sortimentsergänzung auch Produkte anderer Obst- und Gemüseerzeuger sowie Importware auf der Groß- und Einzelhandelsstufe verkaufen. Insgesamt geben 20% der Gemüsebaubetriebe und 5 % der Obstbaubetriebe an, Einnahmen aus Handel zu erwirtschaften.

Groß- und Einzelhandel in Baumschulbetrieben
Auch Baumschulen übernehmen oft Handelsfunktionen und ergänzen ihre Eigenproduktion mit Produkten anderer Baumschulen, sowie mit Importware auf der Großhandelsstufe. Besonders ausgeprägt ist der Einzelhandel im Baumschulgehölzen. Dieses Angebot wird häufig mit Zierpflanzen und Gartenbedarf ergänzt. Je nach Angebotsbreite handelt es sich um Einzelhandelsbaumschulen, Pflanzencenter oder Gartencenter. In diesen Betrieben wird Garten- und Landschaftsbau oft zusätzlich als Dienstleistung angeboten. Insgesamt geben 40 % der Baumschulen an, Einnahmen aus Handel und Dienstleistungen zu erwirtschaften.

Groß- und Einzelhandel in Blumen und Zierpflanzenbaubetrieben
Blumen- und Zierpflanzenbaubetriebe übernehmen oft Handelsfunktionen, indem sie neben ihrer Eigenproduktion zur Sortimentsergänzung auch Produkte anderer Zierpflanzenbaubetriebe sowie Importware auf der Großhandelsstufe verkaufen. Der Einzelhandel mit Blumen und Zierpflanzen,  häufig ergänzt mit dem Angebot von Baumschulgehölzen und Gartenbedarf, hat eine große Bedeutung im Gartenbau. Blumen und Zierpflanzen werden dabei überwiegend floristisch aufbereitet und zusammen mit Ergänzungsprodukten angeboten.

Je nach Angebotsbreite handelt es sich um Einzelhandelsgärtnereien, Pflanzencenter oder Gartencenter. In diesen Betrieben werden Garten- und Landschaftsbau, friedhofsgärtnerische Leistungen und Innenraumbegrünung oft als Dienstleistung angeboten. Insgesamt geben über 50% der Zierpflanzenbaubetriebe an, Einnahmen aus Handel und Dienstleistung zu erwirtschaften.